Rezept - Detail

Hirsotto mit gelber Bete, Salbei & Kürbiskern

Zubereitungszeit: ca. 40 Minuten

Hirsotto dekoriert mit gelber Bete und Kürbiskern auf einem Teller

Hier haben wir genau das richtige für alle, die auf der Suche nach saisonalen Rezepten für Herbstgemüse sind - und die dabei nicht nur an Kürbisse denken.

Ganz im Sinne einer klimafreundlichen Ernährung setzen wir bei dieser Rezeptidee auf regional verfügbare Hirse, die ihr in unserem VG-Biomarkt Dresden-Neustadt sogar unverpackt kaufen könnt.

Das Gericht lässt sich ganz einfach vegetarisch oder vegan zubereiten - dafür einfach entweder Butter oder Pflanzenmargarine verwenden.

Und falls ihr keine gelbe Bete zur Hand habt? Kein Problem, verwendet einfach die rote Sorte. In dem Fall könntet ihr die gelbe Zwiebel mit einer roten ersetzen und Rotwein statt Weißwein nutzen.


Zutaten

Für 4 Personen

  • 350 gr Hirse
  • 8 kleine gelbe Beten (etwas kleiner als faustgroß)
  • 1 gelbe Zwiebel
  • etwas Raps- oder neutrales Bratöl, zum Anbraten
  • 140 ml Weißwein, alternativ die entsprechende Menge Gemüsebrühe
  • etwa 1,25 l fertig angerührte Gemüsebrühe, bei Bedarf etwas mehr
  • einige getrocknete Salbeiblätter, entsprechend ca. 1 knapper TL getrockneter Salbei, nach Belieben natürlich gerne mehr oder weniger
  • etwas Muskat
  • ein Spritzer Zitronensaft
  • etwas Agavendicksaft, Ahornsirup oder Zucker zum Abschmecken des Hirsotto, zusätzlich zum karamellisieren der gelben Bete
  • 50 gr Butter oder Pflanzenmargarine, dazu etwas mehr für das Topping aus gelber Bete
  • Kürbiskerne, ca. eine kleine Hand voll
  • Pfeffer
  • Salz

So wird's gekocht

1. Zunächst die gelbe Bete schälen. Die eine Hälfte (4 Stück) sehr fein würfeln. Die Würfel sollen möglichst gut in die Textur des Hirsotto passen. Die anderen vier Bete-Knollen in sehr dünne Scheiben schneiden und beiseite stellen.

2. In einer sehr großen Pfanne mit hohem Rand etwas Raps- oder ein neutrales Bratöl erhitzen und die fein geschnittene Zwiebel dazugeben. Bei leichter Hitze glasig dünsten, aber nicht braun werden lassen. Dies dauert ca. 3-5 Minuten.

3. Die Hirse in die Pfanne zur Zwiebel geben und ca. 2-3 Minuten unter rühren erhitzen.

4. Die fein gewürfelte gelbe Bete dazugeben und alles mit Weißwein (oder der entsprechenden Menge Gemüsebrühe) ablöschen.

5. Gut umrühren. Sobald die Flüssigkeit gänzlich aufgesogen ist, ab jetzt kellenweise die Gemüsebrühe sowie den getrockneten Salbei (klein zerbröselt) dazugeben. Regelmäßig umrühren und immer warten, bis die Flüssigkeit wieder aufgesogen wurde, bevor mehr Gemüsebrühe hinzugegeben wird. Wenn die Hirse und die gelbe Bete weich genug sind, die Pfanne von der Herdplatte nehmen. Das Hirsotto sollte nun eine möglichst sämige Konsistenz haben und nicht zu trocken sein (Dafür bei Bedarf noch etwas mehr Gemüsebrühe hinzugeben, die Hirse nimmt viel Flüssigkeit auf). Das Hirsotto zum Schluss noch mit Muskatnuss, Zitronensaft, Salz, Pfeffer, etwas Agavendicksaft oder Ahornsirup oder Zucker abschmecken.

6. Für das Topping aus gelber Bete: Wasser in einem mittelgroßen Topf erhitzen. Sobald das Wasser kocht, das Wasser salzen und die fein geschnittenen Scheiben gelber Bete hineingeben. Ca. 2 Minuten kochen, dann das Wasser abgießen (Tip: Das Wasser könnt ihr sehr gut als Grundlage für eine Gemüsesuppe oder eine Sauce weiter verwenden!)

7. Etwas Butter oder Pflanzenmargarine sowie 1 EL Zucker zu den Gelbe-Bete-Scheiben im Topf geben. Alles zusammen auf mittlerer Hitze unter Rühren erhitzen, bis der Zucker beginnt zu karamellisieren. Die gelbe Bete nun in eine Schüssel umfüllen und beiseite stellen.

8. In den gleichen Topf die Kürbiskerne geben und zunächst ohne zusätzliches Fett anrösten. Dann die 50 gr Butter oder Pflanzenmargarine vorsichtig dazugeben (Spritzgefahr) und zerlassen. Den Topf von der Herdplatte nehmen.

9. Das Hirsotto auf 4 Teller geben, und jeweils etwas karamellisierte gelbe Bete darauf schlichten. Zum Schluss die Kürbiskerne mit der heißen Butter oder Pflanzenmargarine darüber verteilen.

Viel Spass beim Nachkochen!

Zurück