Termine-Details

11. Sächsischer Klimakongress "Klima kennt keine Grenzen - neue Allianzen in Zeiten nationaler Abschottung"

Nach dem historischen Klimaschutzabkommen von Paris im Dezember 2015 war der Optimismus groß: Jetzt endlich würden sich auch die großen Wirtschaftsmächte zu wirksamen Maßnahmen gegen die Erderwärmung verpflichten. Doch nur kurze Zeit später ist die globale Gemengelage eine ganz andere. Der neue amerikanische Präsident, Donald Trump, kündigte den Austritt aus dem Abkommen an und verspricht eine Renaissance der Kohle. Populistinnen und Populisten aller Coleur stellen internationale Institutionen und Verträge generell zur Disposition und setzen auf nationalen Egoismus. Scheitert die Menschheit nun beim Klimaschutz?

Im Programm werden darauf Antworten gesucht u.a. mit:

„Wer sind die neuen Partner im globalen Klimaschutz?“ Dr. Felix Chr. Matthes Ökoinstitut Berlin (fehlt im Flyer)

„Blockade im Föderalismus ? - Wie arbeiten Bund und Länder zusammen?“ Tobias Goldschmidt, Staatsskekretär im Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung Schleswig-Holstein

„Sektorkopplung: Das Gasnetz als verbindende Infrastruktur für Strom, Wärme und Verkehr?“ Ulf Heitmüller, Vorstandsvorsitzender der VNG

Das Menschheitsprojekt Klimarettung hat das Potenzial, das große gemeinsame Projekt in einer Welt der Zentrifugalkräfte zu bleiben und integrierender Faktor auch für vielen andere Bereiche. Es kann der Kern neuer kooperativer Politikansätze werden, die wir in den Bereichen Verkehr, Kommune und Energiewirtschaft mit Ihnen diskutieren wollen.

Das komplette Programm finden Sie hier. Um Anmeldung bis zum 27.11. wird gebeten.

Beginn: 09:30 Uhr Ende: 17:30 Uhr
Veranstaltungsort: TU Dresden, Hörsaalzentrum Bergstr. 64, 01069 Dresden
Veranstalter: Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag

Zurück